Schmalkalden

Der Altstadtkern von Schmalkalden ist ein wertvolles Zeugnis mitteleuropäischen Städtebaus, eine historisch gewachsene „Erlebniswelt“ mit mehr als 1000 Jahren Bau-, Stadt- und Kulturgeschichte. Zu entdecken sind: kleine verträumte Plätze und Gassen, Fachwerkhäuser und Steinerne Kemenaten. Aber auch authetische Stätten der Reformation wie die spätgotische Hallenkirche St. Georg, das Lutherhaus und der Hessenhof.

Im neu gegründeten Freistaat Thüringen behielt Schmalkalden zunächst den Status und die Aufgaben einer Kreisstadt. Mit der Kommunal- und Gebietsreform von 1994 wurde der Kreis Schmalkalden mit dem Kreis Meiningen vereinigt. Das Stadtgebiet hat sich seit den 1950er Jahren durch die Eingemeindung von meist kleinen Umlandgemeinden stark vergrößert. Mit der Eingemeindung des Ortes Wernshausen dehnte sich das Stadtgebiet von Schmalkalden erstmals auch auf ein westlich der Werra gelegenes Gebiet aus.

Bilder @lotill1958, Texte entnommen bei wikipedia und Stadt Schmalkalden