Thailand


Isaan • Kho Samet • Bangkok

Thailand ist mit prachtvollen Tempelanlagen, exotischer Natur und spektakulären Traumstränden ein wahrhaft faszinierendes Reiseziel, dessen einzigartige Kultur jedes Jahr Reisende aus aller Welt begeistert. Weltberühmt ist auch die gesunde und leckere Küche Thailands und natürlich die Herzlichkeit der Thais, die dem Königreich den Beinamen „Land des Lächelns“ einbrachte.

Isaan bildet den nordöstlichen Teil Thailands. Die Landwirtschaft ist der vorherrschende Wirtschaftssektor, aber wegen der ungünstigen Umstände bleibt der Ertrag hinter dem anderer Landesteile zurück. Der Isan ist die ärmste Region in Thailand, hat aber in den letzten Jahren stark aufgeholt.

Kho Samet hat sehr schöne Sandstrände und ausgezeichnete Tauchplätze, bei denen Korallen zu sehen sind. Der übliche Anreiseweg führt über Bangkok, für Touristen ab dem Busbahnhof Ekkamai an der Thanon Sukhumvit (Sukhumvit-Straße), der Bus benötigt etwa dreieinhalb Stunden bis Ban Phe. Von dort aus gibt es eine Fähre, die etwa 30 Minuten bis zur Insel benötigt, man kann sich auch Schnellboote mieten. Die meisten Straßen auf der Insel sind neu und betoniert. Die wenigen vorhandenen Feldwege können jedoch bei starkem Regen unbefahrbar werden. 

Bangkok ist seit 1782 die Hauptstadt des Königreichs Thailand. Die Hauptstadt hat 8,249 Millionen Einwohner (Volkszählung 2010) und ist die mit Abstand größte Stadt des Landes. In der Stadt gibt es über 400 Wats (buddhistische Tempelanlagen). Der bedeutendste ist der Wat Phra Kaeo (Wat Phra Sri Rattana Satsadaram), der den sogenannten „Smaragd-Buddha“ beherbergt und landesweit eine hohe Verehrung genießt. Zusammen mit dem Großen Palast, dem Wat Pho (Wat Phra Chetuphon), dem ältesten und größten Tempel Bangkoks, sowie dem Wat Mahathat, bildet der Wat Phra Kaeo auf der Rattanakosin-Insel das historische Zentrum der Stadt.


Thai-Speisen

Hatte ja bei meiner ausgeprägten Einstellung: „Was der Bauer nicht kennt, isst er nicht“ schwere Bedenken was die Speisenauswahl betrifft. Man fliegt ja mit gewissen Vorurteilen dahin, unsere Haustiere sollen ja auf der thailändischen Speisekarte ganz oben stehen. Stellte sich natürlich überwiegend als Blödsinn heraus, von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen. Frösche, Schnecken und anders Getier wird ja auch in unseren Breitengraden verzehrt (halt nicht von mir). Aber insgesamt war ich dann doch sehr überrascht über die Vielfalt der angebotenen Waren. Fragen Sie mich nicht wie die Speisen heißen, geschweige denn um was es sich genau handelt. Jedenfalls war ich sehr erstaunt, dass die meisten Sachen wirklich gut schmeckten (habe aber nicht alles probiert).