Kundendienst

Pyrolyseprogramm….ein sperriges Wort, das nicht unbedingt in meinem ständigen Sprachgebrauch ist. Dahinter versteckt sich eine Technik, die zumindest in diesem Fall eine Selbstreinigung vom Backofen vornehmen soll. Gut, denkt man, klingt ja vielversprechend. Also Gebrauchsanweisung studiert, alles an Trägern und Schienen im Ofen entfernt und die Pyrolyse getartet. Fing ja alles gut an, der Ofen heizte sich auf, laut Handbuch bis zu 500°. Und nach ca. einer halben Stunde passierte es dann….

„KRAWUMM!!!“ Mit einem gewaltigen Getöse zerbarst die innere Scheibe in tausende Einzelteile. Der ganze Innenraum vom Ofen war voll mit heißen Scherben (Secureglas), selbst in die außen darunterliegenden Schublade rutschten sie. Natürlich wurden alle Schalter auf 0 gestellt, aber eine Sicherheitseinrichtung verhinderte, dass man die Backofentür öffnen konnte, es dauerte über eine Stunde bis dies gelang. Die Scherben wurden nach dem abkühlen dann in einen Eimer gekehrt und dann hieß es warten. Natürlich passiert sowas immer Samstags und so muussten wir bis Montag warten, bis wir das Möbelhaus anrufen konnten, dass uns die Küche verkaufte.

Der Kauf war ja nun gerade mal ein halbes Jahr her, also ein klarer Garantiefall. Nach kurzer Irritation (das Möbelhaus hatte inzwischen einen neuen Namen) wurde der Garantiefall auch anstandslos akzeptiert und man versprach, sich um einen Termin für den Kundendienst zu kümmern. Gut, auch das geschah relativ zügig, allerdings lag der Termin dann erst in 10 Tagen, also 10 Tage auch keinen Backofen. Eine Änderung sei nicht möglich, ich solle früh sein, der Termin sei sogar noch recht schnell. Nun ja, sah ich natürlich anders. Aber weder die betroffene Herstellerfirma noch das Möbelhaus haben eigene Servicemitarbeiter, also wird alles an Fremdfirmen ausgelagert. Dann musste ich das halt so akzeptieren.

Der Techniker kam dann aber auch tatsächlich am vereinbarten Tag, warum auch immer mißmutig und mürrisch. Anscheinend kannte das Problem mit der Scheibe zur Genüge, er stellte jedenfalls überhaupt keine Frage dazu. Nachdem die Ersatzscheibe von dem ganzen Papier und Verpackungsmaterial befreit war , der Halterahmen an der Tür entfernt, sollte nun die Scheibe eingesetzt werden. Nach paar Sekunden dann der lakonische Ausruf des Handwerkers: „Scheiße, die haben die falsche Tür geliefert!“ Zuerst dachte ich ja noch, dass dies ein schlechter Scherz sein sollte, aber es stellte sich dann schnell als Wahrheit heraus. Es war die falsche Scheibe.

Nach einiger Diskussion musste ich dann ja zugeben, dass den Techniker wohl keine Schuld trifft. Also was nun tun? Es blieb ja nur die Neubestellung der Scheibe, dann eine neue Terminabsprache etc. Also erneute Wartezeit, Dauer völlig unbekannt. Wir sind nun so verblieben, dass die neue, dann hoffentlich richtige Scheibe direkt an unsere Adresse versandt wird und ich sie selbst einbauen soll. Man weiß ja erst wie sehr man einen Backofen braucht, wenn man ihn nicht hat oder nicht zur Verfügung steht. Also war ich einverstanden. Inzwischen habe ich erfahren, dass auch der Versand dauern kann. Ich habe nun auf eigene Kosten eine Scheibe bei Amazon bestellt und werde die dann einbauen.

Ich bin überrascht, sogar angenehm überrascht. Die Scheibe ist tatsächlich gekommen. Also schnell gecheckt wie der Einbau funktioniert, wahrlich keine große Sache. Auf Anhhieb gepaßt. Alles wieder eingebaut und dann natürlich einen Funktionstest gemacht. Bei normaler Benutzung scheint alles zu passen, ob das Pyrolyseprogramm geht kann man nicht sagen. Ich werde es nie mehr benutzen.

Das könnte dich auch interessieren …

Kommentar verfassen