Höcke

Der Faschist Björn Höcke wusste natürlich von Anfang an, dass er mit einem Mißtrauensantrag gegen Ramelow keine Chance auf den Posten des Ministerpräsidenten haben würde. Aber darum ging es ihm und der AfD ja sowieso nicht. Sie wollten einen Keil in die CDU und FDP treiben und somit zeigen, dass diese Landesregierung eigentlich keine Mehrheit hat. Tatsächlich müssten die politischen Verhältnisse in Thüringen dringend geklärt werden. Was soll denn eine Regierung bewirken, die auf wohlwollende Zustimmung anderer Parteien angewiesen ist. Aber dieses Land bringt ja nicht mal die eigene Auflösung ihres Parlaments hin….. So bleibt Thüringen bis auf Weiteres, was es zuletzt war: irgendwie unregierbar.