Kandidatur 2

Der alte Trickser Markus Söder hat mit seiner Bereitschaft zur Kanzlerkandidatur demonstriert, dass er vor keiner Aufgabe zurückschreckt, und von Laschet und einem großen Teil der CDU die grundsätzliche Befähigung zur Kanzlerschaft bescheinigt bekommen. Im für die Union schlechtesten Fall verliert Laschet im Herbst diesen völlig offenen Bundestagswahlkampf. Dann wäre Söder der „Hätten-wir-bloß-ihn-genommen“-Kandidat, dem alle Möglichkeiten offenstehen. Gewinnt aber Laschet mit Unterstützung der CSU einigermaßen deutlich, wird er Bundeskanzler auch von Söders Gnaden. Der CSU-Chef kann dann weiter von München aus in Berlin mitregieren, so wie sie es schon immer am liebsten hatten in der CSU. Und wer weiß schon, was die Zukunft bringt? Der 54-jährige Söder hat Zeit.