Der Soli soll ja nun wirklich weitestgehend abgeschafft werden, wurde ja auch entgegen der Planung auch fast 30 Jahre erhoben. Aber mal ehrlich, wem hat der Abzug denn wirklich wehgetan? Nach anfänglichem Gemurre (klar, Deutschland) hat man sich daran gewöhnt und die paar Euro weniger haben die allermeisten Menschen kaum gemerkt. Okay, ist ja auch eine Frage vom Verdienst….
Nun brauchen wir in diesen und vor allem auch kommenden Zeiten aber auch Reformen im Pflegebereich, immer mehr Alte und immer weniger Pflegekräfte werden zur „Belastung“ für unsere Gesellschaft. In der Gesundheitspolitik wurde jahrelang nur gespart und privatisiert, Folge davon sind nun tausende offene Stellen. Klar, miese Bezahlung bei ständigen Überstunden und sonstigen miesen Bedingungen locken heute keine Berufsanfänger mehr in die Branche.

Warum geht man also nicht einfach her und lässt den Soli (der ja noch nie zweckgebunden war) einfach weiterlaufen und gibt das Geld komplett in das Gesundheitssystem? Klar, einfach gedacht und nur schwierig umzusetzen. Aber letztendlich geht alles wenn man es (vor allem politisch) will. Jedenfalls wird man dringend benötigtes Personal, auch in anderen medizinischen Berufen, nur mit finanziellen Anreizen gewinnen können.

Kommentar verfassen